Herzlich Willkommen!

Ich freue mich, dass Sie den Weg durchs Internet auf meine Seiten gefunden haben.
Ich hoffe ich darf Sie zu einem kleinen Rundgang durch meine Galerie einladen.

Alle Bilder die Sie auf dieser Homepage sehen, können auch erworben werden.

Bei Interesse senden Sie mir einfach eine Mail (info@peterhaensel.de)
oder besuchen Sie mich in meiner Küche in Mudau.

 

Zeitungsbericht aus der RNZ vom Dienstag, 23.Oktober 2007, über Frau Margot Peterhänsel.

 „Alles fließt, alles lebt“
Margot Peterhänsel stellt ihre Bilder in der Mudauer Schule aus

Mudau. (lm) Unter dem Motto „Alles fließt, alles lebt“ wurde im Rahmen der Veranstaltung „Märchenhaftes Mudau“ in der Grund- und Hauptschule mit Werkreal-
schule auch eine Bilderausstellung der Mudauerin Margot Peterhänsel eröffnet. Zu Beginn der Vernis-
sage dankte Schulleiter Roman Andres der Künstlerin für ihr Engagement und ihre „Horizont erweiternde“, künstlerische Mitarbeit im Rahmen der Veranstaltun-
gen zum 40-jährigen Bestehen der Schule.

Margot Peterhänsel, die sich malerisch zwar noch nicht so lange, aber doch schon in einigen Ausstellungen präsentieren oder mitgestalten konnte, war bisher in erster Linie als Lyrikerin bekannt. In diesem Genre hat sie sich einen über die heimischen Grenzen hinaus anerkannten Namen erarbeitet. Und ganz offensichtlich sind ihre künstlerischen Fähigkeiten als Maler- und Künstlerin in der gleichen hohen Qualität anzusiedeln.

Margot Peterhänsel stellt ihre ungewöhnlichen Expo-
nate in Acryl und Aquarell in den Räumlichkeiten der Schule noch bis zum Freitag, 26. Oktober, zu den üblichen Schulzeiten (Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr) der Öffentlichkeit vor. Der Eintritt ist frei.

Die Exponate lassen dem interessierten Betrachter aufgrund ihrer künstlerischen Struktur und ihrer lebhaften Darstellungen Freiräume für Interpretationen und das Erkennen von Gefühlswelten.

Margot Peterhänsel stellt ihre unge-
wöhnlichen Exponate in Acryl und Aquarell in den Räumlichkeiten der Mudauer Schule noch bis zum Freitag, 26. Oktober, zu den üblichen Schul-
zeiten der Öffentlichkeit vor. Foto: Merkle